Der Deutsche Schäferhund am Filmset


Querulanten am Filmset / Foto links Aimee und Patrick , rechts mit Cindy vom Fesselhain

Der Deutsche Schäferhund - als Filmhund

Der Deutsche Schäferhund ist als Gebrauchshund in allen Einsatzbereichen zu finden, sogar am Filmset.

Der MDR dreht den Zweiteiler „DER TURM “ ( Teil zwei soll den Namen „LAVA“ tragen)


Ausstrallung des Films am , 03. Oktober 2012 Teil:1 und am 04.Oktober Teil:2 , Sender ARD , Zeit der Ausstrallung 20:15 Uhr.

Am Filmset :
Uns wurde die große Ehre zuteil mit unseren Hunden und befreundeten Hundesportlern mit ihren Deutschen Schäferhunden die Hundestaffel in diesem Film darzustellen. Die Dreharbeiten zu „Der Turm“ / Hundestaffel Einsatz der Transportpolizei kurz „Trapo“ genannt auf dem „Hauptbahnhof Dresden“ ( im Film ) fanden im Bahnhof in Pilsen der Tschechischen Republik statt. Unsere Hunde sind ja auf den normalen VPG- Schutzhundesport gearbeitet und Familienhunde, eigentlich keine Filmhunde.


Die gesamte Trapostaffel.

Für die Hunde und auch uns waren es sehr interessante Tage am Film-Set, aber wie man sich vorstellen kann auch sehr anstrengend. Unsere Deutschen Schäferhunde kamen mit der neuen Situation sehr gut klar und wurden mit großer Begeisterung und viel liebe ins Filmteam aufgenommen. Sehr viele Passanten und Reisende sowie Schaulustige freuten sich über die Deutschen Schäferhunde, ließen sich mit ihnen Fotografieren und wollten sie unbedingt mal anfassen. Unsere Deutschen Schäferhunde kamen diesen Bedürfnissen gern nach und fühlten sich auch sichtbar sehr wohl in dem Rummel der um sie gemacht wurde. Beim drehen der einzelnen Szenen wuchsen die Hunde mit ihren Aufgaben. Sie zeigten sehr hohe Auffassungsgabe und hohe Lernbereitschaft schon nach nur ein bis zwei Wiederholungen hatten unsere Deutschen Schäferhunde die Situation voll erkannt und arbeiteten als hätten sie noch nie etwas anderes vorher getan. Das unsere Schäferhunde diese Situation in so kurzer Zeit meistern würden hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Das ganze Umfeld in der Film-Szene ( Bahnhof bei Nacht , Reisende , Demonstranten , Polizeihundertschaften alles wild durch einander stürzend ) und die Situation der Rolle die sie Spielen sollten ( Polizeihundestaffel der Trapo im Einsatz ) das war schon eine sehr beachtliche Leistung die unsere Deutschen Schäferhunde dort an den Tag bzw. Nacht legten. Des weiteren war es auch mal sehr schön hinter die Kulissen so eines Films zusehen und das Hautnah mit zu erleben was da so alles abläuft.

Wir selber haben für den Dreh des Films „DER TURM“ zwei unsere deutschen Schäferhunde mit am Set gehabt. Das eine war unsere Deutsche Schäferhündin Cindy vom Fesselhain, die andere Hündin war Aimee vom Heiligental weiter Infos über unsere zwei kleinen Schauspieler unter Hündinnen.


Jetzt sind wir aber wieder froh zu Hause zu sein und der Alltag hat uns wieder eingeholt. Es war ein traumhaftes Erlebnis so was mal mit unseren Deutschen Schäferhunden zu machen und wir und auch unsere Schäferhunde haben für uns viel mitgenommen und werden das auch nicht so schnell vergessen.

Der Film soll nach Abschluss der Dreharbeiten im Jahre 2012 erstmals im TV gezeigt werden. Wir lassen uns mal überraschen und sind gespannt.


Handlung des Films:


Die Handlung des Romans spielt zwischen dem 4. Dezember 1982 und dem 9. November 1989 in der ehemaligen DDR, vor allem in Dresden. Im Zentrum stehen die bildungsbürgerlichen Bewohner des Villenviertels oberhalb der Elbe in Loschwitz ( weißer Hirsch ) rund um die Plattleite, im Buch die Turmstraße. Christian Hoffmann, zu Beginn der Romanhandlung 17 Jahre alt, will Arzt werden. Zu diesem Zweck muss er nicht nur ein exzellentes Abitur ablegen, sondern sich im Sinne des Sozialismus gesellschaftlich engagieren. Um seinen Studienplatz zu sichern, ist er genötigt, den Dienst in der Nationalen Volksarmee der DDR auf drei Jahre zu verlängern. Einerseits empfindet er eine innere Distanz zum System der DDR (wie die meisten Angehörigen seines Milieus), andererseits aber will er nicht auffallen. Trotzdem neigt er zu Auffälligkeiten im System der DDR.Während seiner NVA-Zeit macht er sich nach dem Unfalltod eines Kameraden durch Äußerungen gegenüber seinen Vorgesetzten strafbar, was ihm einen Aufenthalt im NVA-Militärgefängnis Schwedt, sowie Zwangsarbeit und eine Dienstverlängerung von zwei Jahren einbringt. Dennoch gelingt es Christian, der bei der NVA zunächst als „Muttersöhnchen“ gegolten hat, zum unauffälligen „Nemo“ („Niemand“) zu werden. Als er am 3. Oktober 1989 einen Polizeieinsatz unterstützen soll, bei dem seine Mutter verprügelt wird, verweigert er sich dem System der DDR, wird aber nur mit Urlaub „bestraft“.

( Hier weiter Zum Inhalt des Films " Der Turm" )

Info Quelle :bei Wikidedia,org --Hier klicken um weiter zulesen --

Artikel über Deutscher Schäferhund beim Film auf snautz.de--zum lesen Hier klicken !----








Hinweis ! Diese Seite verwendet Google Analytics, ums Sie für Ihre Besucher noch Besucherfreundlicher Zu gestallten.

































































Schaeferhundbilder-Motive-Zeichnungen-Drucken-Druckshop
 für Schäferhundmotive-Bilder-Hunde-Bilder-Hundesport











start      impressum      kontakt